Ein Schwergewicht von einem Podcast

Wenn ich schreibe, lenkt (um mich herum gesprochene) Sprache mich ab. Zu behaupten, ich säße täglich von 8:00 bis 17:00 Uhr in einem Großraumbüro wäre wohl übertrieben, dennoch sitze ich nicht alleine in meinem Zimmer, was manchmal dazu führt, dass ich das Formulieren längerer Texte (ja, das mache ich in der Tat auch hauptberuflich) unterbrechen muss, wenn mehrere Kollegen sich in meiner näheren Umgebung deutlich hörbar miteinander unterhalten. Mit Musik ist das anders.

B|S|A|N: Mordors Schatten (2014)

B|S|A|N: = Besser Spät Als Nie. In dieser Artikelserie wende ich mich Spielen, Filmen und anderen medialen Geschichten zu, die ich schon längst mal hätte konsumieren wollen, wozu es aus verschiedenen und/oder unerfindlichen Gründen aber bislang nicht gekommen ist. Für viele Menschen besteht „Der Herr der Ringe“ lediglich aus einem sehr (sehr) berühmten, inzwischen schon recht alten und außerdem überlangen Buch (oder drei Büchern, wenn man in „gebundenen Ausgaben“ denkt) und (oder gar nur) der Filmreihe von Peter Jackson. Wer hier mal reingeschaut hat, sollte in etwa ermessen können, wie ausgetüftelt die Welt namens Mittelerde ist, die der Autor J.R.R. Tolkien sich um 1950 herum ausgedacht hat. Der Gedanke, in diesem Universum auch noch andere Geschichten zu erzählen wie jene berühmte, in deren Verlauf sich alles um die Vernichtung des namensgebenden Zauber-Ringes dreht, drängt sich auf und die Spielebranche bietet sich da ganz besonders an.

B|S|A|N: Thief (2014)

B|S|A|N: = Besser Spät Als Nie. In dieser Artikelserie wende ich mich Spielen, Filmen und anderen medialen Geschichten zu, die ich schon längst mal hätte konsumieren wollen, wozu es aus verschiedenen und/oder unerfindlichen Gründen aber bislang nicht gekommen ist. 1998 beglückten die Looking Glass Studios die spielwilligen Inhaber von Windows PCs im Auftrag von Publisher Eidos mit Thief: The Dark Project (das man hierzulande in Dark Project: Der Meisterdieb umbenannte). Als 1st Person Stealth-Action-Adventure war der Erstling, der inzwischen vierteiligen Serie, ein Sonderling: Neu, innovativ und obendrein „sackschwer“. Das war nicht für jedermann etwas. Dennoch verkaufte sich das Spiel so gut, dass Eidos mit Looking Glass im Anschluss einen Vertrag über die Entwicklung von vier weiteren Spielen abschloss.

B|S|A|N: State of Play (2009)

B|S|A|N: = Besser Spät Als Nie. In dieser Artikelserie wende ich mich Spielen, Filmen und anderen medialen Geschichten zu, die ich schon längst mal hätte konsumieren wollen, wozu es aus verschiedenen und/oder unerfindlichen Gründen aber bislang nicht gekommen ist. Kann man eine großartige britische Mini-Serie in einen vergleichbar guten US-Kinofilm verwandeln? Man kann. Mit starkem Willen, genügend Vorbereitungszeit, drei richtig guten Drehbuch-Autoren, einer Truppe starker Schauspieler und einem fähigen Regisseur, der die Teile zu einem Ganzen zu verwandeln versteht.

B|S|A|N: Der Soldat James Ryan (1998)

B|S|A|N: = Besser Spät Als Nie. In dieser Artikelserie wende ich mich Spielen, Filmen und anderen medialen Geschichten zu, die ich schon längst mal hätte konsumieren wollen, wozu es aus verschiedenen und/oder unerfindlichen Gründen aber bislang nicht gekommen ist. Fast 20 Jahre lang hab ich’s tatsächlich erfolgreich fertig gebracht, diesen Streifen vor mir her zu schieben. Fast 20 Jahre. Das ist ’ne Menge Zeit. Und ich kann nicht einmal genau sagen, warum. Das wäre weder mein erster, noch mein letzter Kriegsfilm gewesen. Und trotzdem: Immer wenn ich ihn auf den Schirm bekam, habe ich kurz gezögert, mir die Zusammenfassung durchgelesen, mir die Bilder angesehen (egal auf dem DVD-Cover oder in den Details auf dem Streaming-Portal) und dann entschieden: Nein, heute nicht.